Kursaufbau

THS - Kursaufbau

In der Turnierhundesportgruppe wird gezielt auf Turniere vorbereitet. Daher liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auch auf den offiziellen, in der Turnier-Ordnung des Deutschen Hundesportverbandes (dhv) verankerten Disziplinen:

Geländelauf

Der Geländelauf ist ein Wettbewerb, bei dem der Hundeführer zusammen mit seinem angeleinten Hund eine Laufstrecke von 2000 bzw. 5000 Metern absolviert. Die Strecke verläuft dabei über Feld- und Waldwege, bergauf und bergab. Eine gute Kondition des Teampartners Mensch und ein an den Teampartner angepasstes Tempo sind für einen schnellen Laufrhythmus ausschlaggebend.

Vierkampf

Der Vierkampf ist ein "Mehrkampf" und besteht aus den Disziplinen Hürden-, Slalom- und Hindernislauf und einer Gehorsamsübung:

  • Gehorsam
    Bei der Gehorsamsübung ist das perfekte Zusammenspiel des Teams Mensch/Hund von entscheidender Bedeutung. Nach einem vorgegebenen Laufschema werden im Gehorsam eine gute Leinenführigkeit und Freifolge, eine Sitzübung und Platz machen mit Herankommen und Vorsitzen gefordert. Eine schnelle und freudige Ausführung führt dabei natürlich zur höchsten Bewertung.


  • Slalomlauf
    Beim Slalomlauf wird ein 75 Meter langer, mit Stangen ausgesteckter Zick-Zack-Kurs zusammen mit dem Hund durchlaufen. Insgesamt 7 Tore muß das Team dabei möglichst fehlerfrei und schnell passieren. Nur mit einem eng "bei Fuß" laufendem Hund kann die Ideallinie zwischen den Toren gefunden und der Kurs in kürzester Zeit absolviert werden.


  • Hürdenlauf
    Schnelligkeit, Technik und Gehorsam bestimmen den Hürdenlauf. Der Hund überspringt auf einer 50 Meter langen Laufstrecke nacheinander drei 40 cm hohe Hürden und muß dabei genau auf der Höhe seines Teamgefährten Mensch laufen. Beim Vorausstürmen eines Teampartners oder beim Auslassen bzw. Abwerfen einer Latte gibt es Fehlerpunkte, die es zu vermeiden gilt.


  • Hindernislauf
    Der Hindernislauf ist sowohl die vierte Disziplin beim Vierkampf als auch eine eigenständige Wettkampfdisziplin. Insgesamt 8 verschiedene Hindernisse gilt es für den Hund zu überspringen, zu überqueren oder zu durchlaufen, während der Hundeführer parallel zur Hindernislaufbahn mitläuft. Zumeist ist der Hund trotz der Hindernisse schneller und muss auf seinen Teampartner warten.

Combination Speed Cup (CSC)

Der CSC ist die wohl spektakulärste Disziplin aller heutigen Hundesportangebote: Drei Teams bilden jeweils eine Mannschaft und kämpfen sich in einem irren Tempo durch die drei verschiedenen Sektionen dieses Staffellaufs. Anfeuernde Rufe aus dem Publikum erzeugen dabei eine actiongeladene Atmosphäre. Auch als Einzelwettkampf ist der CSC inzwischen bei Jung und Alt sehr beliebt.

Zur Auflockerung des Übungsablaufes variieren wir den ansonsten vorgegebenen Geräteaufbau gelegentlich. Dies bietet Abwechslung für Hund und Mensch, steigert die Konzentrationsfähigkeit des gesamten Teams und bildet so auch die Grundlage für einen erfolgreichen Turnierhundesport.